null

Future of Life im Smart Business Center

Mit welcher Ausbildung hat man die besten Chancen? Wird unser Alltag in Zukunft noch digitaler sein? Fragen wie diese standen im Mittelpunkt des Schulprojekts Future of Life. BG/BRG-Schüler waren dazu Anfang April 2019 im Smart Business Center zu Gast und diskutierten mit Unternehmern über Herausforderungen und Potenziale.

Wie automatisiert man Müllwägen? Wie stellt man künstliche DNA her? Und wie hilft man älteren Menschen mit smarten Tools, den Alltag zu erleichtern? Die Mieter des Smart Business Centers gaben Einblick in ihre Arbeit und damit auch mögliche Berufschancen. An der „Future of Life“ zeigten sich die Schüler des BG/BRG Lichtenfels und des BG/BRG/BORG Köflach sehr interessiert – und sie haben bereits konkrete Vorstellungen.

 

Future of Life: Was denken Schüler?

Philipp (15, BG/BRG Lichtenfels) zeigte sich überzeugt davon, dass sich in Sachen Klimaschutz noch viel tun wird. „Es wird Plastik-Alternativen geben und Lösungen, mit denen sich die Umweltverschmutzung verbessert. Mein Beitrag dazu: Ich versuche, Plastiksachen einzusparen.“ Ähnlich denkt Elias (14, BG/BRG Lichtenfels): „Ich glaube da wird sich noch vieles zum Guten verbessern. Strom aus Solarzellen wird mehr werden und das wird auch effizienter werden.“

 

Ausbildung ist das wichtigste

Was den technischen Fortschritt angeht, steht auch für den SBC-Mieter Friedrich Kolmayr von WTW electronic außer Frage, dass sich noch viel tun wird. „In 5 bis 7 Jahren wird es keine Maschine mehr geben, die nicht vernetzt ist.“ Er motivierte die Schüler bei Future of Life: „Ausbildung, Ausbildung, Ausbildung – das ist das Wichtigste, was ihr euch mitnehmen könnt.“

Gerold Meininger von MEDS betonte: „Ihr seid die Architekten eurer selbst, eure eigenen Geschäftsführer.“

 

Future of LIfe im Smart Business Center

SBC-Mieter gaben bei Future of Life Einblick in ihre Arbeit (Credit: SFG).

 

„Ihr entscheidet, wo ihr mitmacht“

Die Schüler sind sich auch darüber im Klaren, dass Daten ein wertvolles Gut sind. Datenschutz und gesetzliche Rahmenbedingungen sind zentrale Faktoren, bestätigen auch die SBC-Mieter. Thomas Mrak, Geschäftsführer des Smart Business Centers: „Ihr entscheidet selbst, wo ihr mitmacht und wo nicht. Überall muss man auch nicht dabei sein, das fängt schon bei den Whatsapp-Gruppen an …“

 

Ausgleich zur Digitalisierung

Die Natur kann ein willkommener Ausgleich zur Digitalisierung sein, waren sich die Schüler bei Future of Life einig. Dazu Oliver (15, BG/BRG Lichtenfels): „Die Natur ist sehr wichtig und auch, dass sie bestehen bleibt.“ Das bestätigt auch Christian (15, BG/BRG Köflach): „Ich glaube, dass wir in Zukunft wieder mehr Zeit in der Natur verbringen werden.“

 

Zur „Future of Life“ gehört auch Entspannung

Seine Schulkollegin Agung Yasmin: „Ein Mensch ist immer noch ein Mensch und braucht seine Auszeiten. Man braucht nicht nur Digitales, sondern auch das Entspannen.“ Sie blickt optimistisch in die Zukunft. „Ich freue mich auf die Neuerungen, die kommen können.“

Weitere Termine

28may17:0019:00IMPULS>>LIVE: Smart Services und Künstliche Intelligenz – neue Entwicklungen und TrendsSmart Business Center Graz West, Reininghaustraße 13

X