null

E-Commerce Trends 2020 von Wirecard, DHL und weiteren Experten

Bezahlen mit einem Lächeln, nachhaltige Logistik und Co: E-Commerce Trends standen im Fokus der Veranstaltung „Payment Insights“, zu der Wirecard Ende November 2019 nach Wien lud. Was bringt die Zukunft?

1. Nachhaltige Logistik

Mehr als 11.500 österreichische Webshops hat DHL für eine Studie analysiert, wie Evelyne Leveke von DHL Express erläuterte. Eines der Ergebnisse: Nachhaltige Logistik gewinnt zunehmend an Bedeutung. DHL sieht sich hier als Pionier und will bis 2050 null Emissionen erreichen.

 

2. Bezahlung mit einem Lächeln als einer der Megatrends 2020

Roland Toch, Managing Director Central Eastern Europe bei Wirecard, gab Einblick in die Megatrends 2020 und erklärte, wie die Bezahlung mittels biometrischer Identifikation, wie beispielswiese mit Fingerabdruck, Stimme oder einem Lächeln in die Kamera funktioniert. Alipay hat so mit „Smile to Pay“ in China bereits einen Schritt in diese Richtung gewagt.

 

3. Verbindung zwischen Onlineshopping und stationärem Handel

Ein Experte zu diesem Thema ist Thomas Hinterleithner von Retail-Place. Er zeigte, wie Voice Commerce und elektronische Preisausschilderung eine Verbindung „zwischen den beiden Welten“ herstellt.

 

Isabel Lamotte vom Handelsverband Österreich empfahl Händlern mit einem stationären Geschäft, auch die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen. Beispiele dafür:

  • Auffindbarkeit über Google MyBusiness gewährleisten
  • Produkte zusätzlich über Online-Marktplätze anzubieten oder eigenen Webshop eröffnen
  • Einrichten von Self-Checkout-Kassen
  • Anbieten von Click & Collect Möglichkeiten

 

4. Agile Arbeitsweise

Um Innovationen – egal ob im E-Commerce oder darüber hinaus – zu schaffen, braucht es die richtige Herangehensweise. Wirecard setzt dabei auf eine agile Arbeitsweise. Was das bedeutet, zeigte Karin Groissenberger, Lead Scrum Master bei Wirecard: Die KundInnen stehen dabei im Mittelpunkt. Es gibt also mehr Feedbackschleifen, mehr Dynamik, schnelles Reagieren durch Iterationen und am Ende mehr Effizienz und Erfolg.

 

5. Individuelles Eingehen auf die KundInnen

Welches Angebot sucht der Gast? Wie kann man noch flexibler darauf eingehen? Sigrid Ruppe-Senn von Interalp Touristik erklärte beim Event „ “ die Webbox-Buchungssoftware, mit der die Suchanfragen der Gäste noch besser analysiert werden können. Dies helfe Hotels auch, sich gegen Booking.com & Co zu behaupten.

 

Fotos zur Veranstaltung und Präsentationen der Speaker zum Download

 

 (Foto: Fit Ztudio/Shutterstock)

Weitere Termine

07jul16:0018:00Impulstalk: Welches Potenzial haben Extended Reality Anwendungen für mein Unternehmen?über Videkonferenz

15jul16:0018:00Impulstalk des Innolabüber Videkonferenz

X