null

Digitalisierung: ANDRITZ präsentiert neue Plattform für Industrie 4.0

One-Shop-Lösung für Kunden: ANDRITZ zeigte auf der Hannover Messe 2019 erstmals seine neue Digitalisierungsplattform Metris UX inklusive Smart Services und Tools. Über diese Plattform ist eine Live-Überwachung von Maschinen ebenso möglich, wie das Bestellen von Ersatzteilen und die Wartung via AR-Brille – sowie vieles mehr. ANDRITZ führt damit seine digitalen Automatisierungslösungen, die in den vergangenen Jahren für die Industrie 4.0 entwickelt wurden, auf die nächste Ebene.

Man kennt es vom Smartphone: Je mehr Apps man installiert hat, desto unübersichtlicher wird es. Und desto weniger motiviert ist man, die einzelnen Tools zu nutzen. Die Digitalisierung führt auch in den Unternehmen bzw. der Industrie 4.0 dazu, dass immer mehr unterschiedliche Systeme im Einsatz sind. Bei ANDRITZ wurden in den letzten Jahren unter der Technologiemarke Metris zahlreiche Automatisierungslösungen, Tools und Smart Services entwickelt. „Nun fassen wir all unsere Smart Services und Systeme zu einer gemeinsamen Lösung für den Kunden zusammen“, erläutert Josef Haintz, Programm-Manager für Smart Service bei ANDRITZ. Die neue Digitalisierungsplattform Metris UX beinhaltet neben einem anbieterunabhängigen, internetbasierten Leitsystem und weiteren Funktionalitäten auch Metris Smart Service, um mit dem Kunden online interagieren zu können.

 

Digitalisierung: Andritz präsentiert neue Plattform

Josef Haintz treibt als Programm-Manager für Smart Service bei ANDRITZ die Digitalisierung voran (Credit: Harald Tauderer).

 

Begleitung des Kunden durch alle Service-Prozesse

Auf der Hannover Messe, der Weltmesse der Industrie, wurde ein Prototyp vorgestellt. Der Use Case dazu:

 

1. In eine Industrie-Maschine ist der Vibrationssensor Metris Vibe integriert. Dieser meldet etwaige Abweichungen von den Normwerten.

 

2. Tritt ein Problem auf, erhält der Kunde über seine Metris UX Plattform eine Warnung.

 

3. Der Kunde sieht direkt im Metris Customer Care, einer Portallösung von Metris Smart Service, die Interaktionsmöglichkeiten, aus denen er wählen kann (Kontaktpersonen, Telefonie, Chatbot). Mithilfe des ANDRITZ-Service-Centers wird die Ursache für das Problem eruiert.

 

4. Im Use Case war das Problem ein defektes Lager. Der Kunde kann dieses Problem schnell und einfach direkt über Metris Customer Care identifizieren (Zugriff über Laptop/Tablet, Smartphone oder AR-Brille).

 

5. Der Kunde bestellt das Lager direkt über einen digitalen Ersatzteilkatalog, den Metris Spare Parts Catalog. Dazu klickt er in der Visualisierung auf das Lager und bestellt dies bei ANDRITZ.

 

6. Der Kunde gibt auch an, ob er für den Einbau einen Servicetechniker braucht oder ihn selbst durchführt.

 

7. Wird ein Techniker benötigt, wird diese Anforderung ergänzend zum Ersatzteil hinzugefügt. Die Verfügbarkeit eines qualifizierten Technikers wird automatisch geprüft und in der Angebotslegung und Terminplanung berücksichtigt.

 

8. Die gesamte Bestellung wird automatisch ins ANDRITZ SAP-System übernommen und sofort bearbeitet.

 

9. Ist der Servicetechniker vor Ort, wird er über die Augmented Reality-Brille beim Tausch des defekten Lagers unterstützt (optional über Tablet/Laptop).

 

10. Der Serviceeinsatz wird automatisch dokumentiert. Der Kunde erhält aus dem Metris Customer Care-Portal den Bericht dazu, inklusive Fotos.

 

Screenshot aus dem Metris Customer Care Portal (Credit: ANDRITZ)

Screenshot aus dem Metris Customer Care Portal (Credit: ANDRITZ)

 

Digitalisierung: Weltweite Expertise

Die genannten Funktionalitäten, Tools und Smart Services können vom Kunden natürlich auch einzeln genutzt werden. Haintz nennt Beispiele: „Man kann aus dem Portal heraus die Service-Hotline anrufen. Man sieht alle relevanten Unterlagen für die Wartung bzw. hat auf das E-Learning Zugriff. Oder man kann sich Ersatzteile bestellen.“ Der Ersatzteilkatalog war eine der ersten Smart Service Lösungen, von ANDRITZ. „Wir haben 2016 unsere Kunden befragt, welche Lösungen ihnen am wichtigsten wären“, so Josef Haintz zu den Anfängen der Initiativen im Bereich Smart Service. Das Entwicklungsteam ist bei ANDRITZ dem Bereich „Automation“ und der Abteilung „Group IT“ zugeordnet, die für die Digitalisierung im Unternehmen zuständig sind. Insgesamt arbeiten rund 2.500 Experten weltweit laufend an der Weiterentwicklung der digitalen Metris Lösungen und betreuen Kunden aus verschiedensten Industrien.

 

Schnittstellen gewährleisten Datenwahrheit

Die Schnittstellen zu anderen Programmen (SAP, CRM, diverse HR-Programme etc.) spielen für Haintz und sein Team eine zentrale Rolle. „Es geht nicht darum, Daten zu duplizieren. Wir wollen die Daten in bestehenden Systemen erhalten bzw. aktualisieren. So verhindern wir Datenschiefstand bzw. gewährleisten Datenwahrheit.“

 

Datensicherheit

Auch die Datensicherheit spielt bei ANDRITZ eine zentrale Rolle. Es wurden umfassende Cyber Security-Lösungen entwickelt. Spezialisiert darauf ist Otorio, eine Tochtergesellschaft der ANDRITZ, die mit einem Team von ehemaligen Cyberexperten der israelischen Armee jahrzehntelange Erfahrung mitbringt.

 

Weitere Informationen …

 

Weitere Termine

27sep9:0010:00Smart Business BreakfastSmart Business Center Graz West, Reininghaustraße 13

30sep01octSmart Remote ServiceDas größte Branchentreffen zu Predictive Maintenance und digitalen Services in D/A/CH-Raum in Berlin.Hotel Palace, Budapester Strasse 45, 10787 Berlin

X