null

EU Förderung holen: Neue Calls für Security und High Tech

Wie man sich eine EU Förderung im Rahmen von European Defence (Security) und ESA (High-Tech-Start-ups) holt, war Thema beim letzten Smart Business Breakfast.

„Insgesamt stehen 13 Milliarden Euro für Projekte aus dem Bereich Security zur Verfügung“, erläutert Christian Resch das Programm des European Defence Fund. Der Grazer ist Forschungsmanager im Bundesministerium für Landesverteidigung und Geschäftsführer des Disaster Competence Network Austria (DCNA) und war beim letzten Smart Business Breakfast am 27. September 2019 mit dabei. Dort erläuterte er, für welche Unternehmen Förderungen im Rahmen der Europäischen Kommission aber auch national möglich sind. Einige Beispiele:

  • Technologien und Smart Services für die Grenzraumüberwachung
  • Technologien und Smart Services im Bereich Mobilität für den Sicherheitsbereich
  • Entwicklung von Chipsystemen und Bauteilen für Sensorapplikationen
  • Projekte aus dem Bereich Sicherheitsforschung
  • Machbarkeitsstudien aus diesem Bereich

 

EU-Förderung für High-Tech-Start-ups

Martin Moessler stellte Science Park Graz und ESA BIC Austria vor und verwies auf regelmäßig aktivierte Calls im Bereich High-Tech- sowie raumfahrtaffinen Start-ups.

 

Bekomme ich diese EU Förderung für mein Projekt?

Sie fragen sich als Start-up oder Unternehmen, ob diese Förderungen für Sie relevant sind? Hier erhalten Sie nähere Informationen:

 

European Defence Fund
Bundesministerium für Landesverteidigung
Infos auf www.ffg.at/Europa/FP9_EDF bzw. www.eda.europa.eu/
E-Mail: verteidigungsforschung@bmlv.gv.at

 

European Space Agency – ESA BIC Open Call
ESA BIC Austria – Martin Mössler
E-Mail: spacesolutions@sciencepark.at
Tel.: 0316/873-9101

 

Disaster Research – Open Calls
DCNA – Christian Resch
E-Mail: office@dcna.at
Tel.: 0316/873-5260

Weitere Termine

Keine Events im aktuellen Zeitraum

X