null

Windkraft 4.0 für den eigenen Garten

Egal ob für Unternehmen oder Privatpersonen: BlueOne bringt smarten Wind in die nachhaltige Stromerzeugung. Die 1kW-Kleinwindkraftanlage dreht sich im Wind und ist geräuscharm. Im Impulszentrum Liezen arbeitet das BLUE-POWER-Team gerade an der Windkraft 4.0. Smarte Steuerung und Kombination mit anderen Energieformen wie Photovoltaik stehen dabei im Fokus.

Vor 20 Jahren war man noch der Meinung, in Österreich gebe es zu wenig Wind, um damit im großen Stil Strom zu erzeugen. Ende 2019 gab es in Österreich bereits 1.300 Windkraftanlagen, die Strom für mehr als 2 Millionen Haushalte erzeugten. Das sind mehr als 50 Prozent aller österreichischen Haushalte. Doch das Potenzial ist noch riesig, zeigt sich Robert Nesseler von BLUE POWER überzeugt. Das im Impulszentrum Liezen angesiedelte Unternehmen hat sich auf Kleinwindkraftanlagen und Windkraft 4.0 spezialisiert.
 

Wartungsfreie Kleinwindkraftanlage

Das BLUE-POWER-Team besteht aus ExpertInnen aus den Bereichen Automobilindustrie, Aerodynamik und Simulation. Nach jahrelanger Entwicklungsphase haben Herbert Gösweiner, Robert Nesseler, Mohammad Al Najjar und ihre KollegInnen mit BlueOne eine wartungsfreie Kleinwindkraftanlage auf den Markt gebracht, die aerodynamisch gestaltet ist. BlueOne dreht sich automatisch 360° mit dem Wind und „erntet“ so aus allen Windrichtungen. „Damit sind wir um 30 Prozent effizienter als konventionelle Windkraftanlagen, viel leichter und außerdem geräuscharm und tierfreundlich. Auch Eiswurf gibt es bei BlueOne nicht“, verweist Vertriebsleiter Nesseler auf die Vorteile. BlueOne ist für Hausdächer ebenso geeignet wie für Wohn- und Gewerbebauten oder Almhütten – überall dort, wo Windturbinen in der Regel nicht möglich sind. Genutzt wird BlueOne derzeit etwa im Energieforschungspark Lichtenegg, in Norddeutschland, Dänemark etc. Je nach Windstandort sind bis zu 3500 kWh Jahresleistung möglich. Die Technologie der Kleinwindkraftanlage ist komplex, die Bauteile werden individuell von PartnerInnen gefertigt. Zum Gesamtsystem zusammengefügt werden die Einzelkomponenten dann vom erfahrenen BLUE-POWER-Team in Liezen – um ein Maximum an Qualität zu gewährleisten.
 
Windkraft 4.0 von Bluepower - BlueOne

BlueOne ist eine wartungsfreie Kleinwindanlage.

 

Windkraft 4.0: Das Gesamtsystem im Fokus

Derzeit arbeiten Nesseler und seine KollegInnen intensiv an der Digitalisierung – Stichwort Windkraft 4.0. „Schon jetzt gibt es eine Handy-App, über die man die Windkraftanlagen steuern kann. Wir arbeiten aber noch an einem eigenen Device, das eine noch smartere Steuerung ermöglicht. Einspeis- und Steuerungselektronik sind ein breites Feld. Es muss auch gewährleistet sein, dass die Einzelkomponenten langfristig kompatibel sind. Die Menschen sind da heute bereits gut informiert und wollen sichergehen, dass Batterie und Wechselrichter auch in ein paar Jahren noch zusammenpassen.“

 

Kombination mit Photovoltaik

Als Konkurrenz zur Photovoltaik sieht man sich mit der Windkraft 4.0 keineswegs. „Ganz im Gegenteil, beides ergänzt sich. An Orten mit viel Sonneneinstrahlung ist Photovoltaik natürlich besser geeignet. Aber vor allem in Norddeutschland und generell in Küstenregionen gibt es deutlich mehr Wind als Sonne. Genau für diese Regionen sind Windkraftanlagen ideal.“ Und dann gibt es Orte, die von beidem ein bisschen haben – und wo eine Kombination aus Wind- und Sonnenkraft daher den besten Output ermöglicht. „Wir haben im Versuchslauf BlueOne bereits mit Photovoltaik bestückt. Unser Ziel ist es, ein Produkt auf den Markt zu bringen, das die Vorteile beider Technologien kombiniert“, erläutert Nesseler.

 

(Foto: BLUEPOWER)

Weitere Termine

07jul16:0018:00Impulstalk: Welches Potenzial haben Extended Reality Anwendungen für mein Unternehmen?über Videkonferenz

15jul16:0018:00Impulstalk des Innolabüber Videkonferenz

X