null

Die beste Zeit, um ein Smart Product zu entwickeln

Der SBC-Mieter Lixtec hat die erzwungene Pause in vielen Bereichen genutzt, um die insgesamt 6-monatige Entwicklungsarbeit zu finalisieren. Nun präsentiert man das Ergebnis: Lix.one – ein Smart Product für bedarfsgerechte Beleuchtung mit Plug-and-Play-Funktion, das auch architektonischen Ansprüchen voll gerecht wird.

Plug and Play – einfach Lix.one an eine bestehende Straßenleuchte anstecken und das Licht leuchtet nur dann, wenn es erforderlich ist. Die Entwicklung dieser Innovation des SBC-Mieters Lixtec war allerdings alles andere als einfach, erzählt Gerhard Meininger von Lixtec, einem Tochterunternehmen von MEDS. „Die Herausforderung lag darin, in einem Gehäuse mit nur 8 Zentimetern Durchmesser auf drei Platinen die gesamte Sensorik unterzubringen – ohne Schrauben. Da muss man dreidimensional denken! Ziel des Entwicklungsteams war es, als Ergänzung zur bereits etablierten Lösung lix.detect SLC einen „smarten kleinen Bruder“ zu schaffen, der höchsten architektonischen Ansprüchen gerecht wird. Während das bestehende Smart Produkt lix.detect SLC für Anwendungen ohne Zhaga Stecker gedacht ist und das Gehäuse an der Säule der Leuchte sichtbar ist, befindet sich Lix.one direkt am Kopf der Leuchte. Dort kann das Smart Product einfach via Plug and Play installiert werden – und das Gehäuse ist nur 8 Zentimeter groß.

 

 

Das Smart Product wurde im SBC entwickelt

Das Lixtec-Team hat die letzten Wochen genutzt, um die aufwändigen Entwicklungsarbeiten zu finalisieren. „Auch bei uns hat Corona natürlich zu Veränderungen geführt und bei manchen Projekten ist es zu einer Zwangspause gekommen. Aber so konnten wir uns auf die Entwicklungsarbeit konzentrieren“, so Meininger. Derzeit ist man mit den letzten Tests beschäftigt, im Grunde ist die Entwicklung von lix.one aber abgeschlossen. „Unsere Entwickler haben bei der herausfordernden Entwicklung von lix.one wieder Höchtsleistungen erbracht. Mit unserem Entwicklungspartner MEDS wurde ein sensationelles neues, sich selbststabilisierendes, Faltkonzept für Elektronikplatinen entwickelt. Bei der Elektronikentwicklung wurde eine neue Prozessorgeneration eingesetzt, die eine wesentlich genauere Auswertung der Sensorsignale ermöglicht. Durch die damit gesteigerte Rechenleistung konnten auch die Auslösealgorithmen wesentlich verbessert werden. Wir werden diese weltweit einzigartige Entwicklung nun auf der ‚light&building‘ in Frankfurt Anfang Oktober präsentieren.“

 

 

Bedarfsgerechte Beleuchtung spart Energie

Alle Lixtec-Systeme basieren auf Radartechnologie, über die Bewegungen analysiert werden. Das System erkennt, ob sich ein Fußgänger oder ein Auto nähert. Es wird nur jenes Licht abgegeben, das auch tatsächlich benötigt wird – und damit wird CO2 sowie Luftverschmutzung und Energieverbrauch immens reduziert. 7 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Österreich entfällt auf die Straßenbeleuchtung! Auch verlängert sich die Lebensdauer der Leuchten durch die bedarfsgerechte Steuerung und ein hohes Sicherheitsgefühl ist gewährleistet. Da die Leuchten per Funk vernetzt sind, können die Lixtec-Systeme in einzelne Leuchten oder ganze Gruppen integriert werden.

 

1000 Anlagen in ganz Europa

Systeme von Lixtec sind bereits bei rund 1000 Kundenanlagen in Europa installiert.


(Titelbild: Mohi Syed/Pexels, Videos: Lixtec)

Weitere Termine

Keine Events im aktuellen Zeitraum

X